Die Zukunft meines Blogs

HAhoZf3.pngJa, ich lebe noch, auch wenn ich mein Anime- und Manga-Hobby stark vernachlässigt habe, ebenso, wie diesen Blog. Die Gründe hierfür waren meine stressige Zeit, die Tatsache, dass ich mehr Lust auf andere Hobbys hatte und meine generell sehr geringe Motivation bezüglich Anime und Manga. Da sich einiges bei mir getan hat und ich teilweise gar keinen Bock mehr auf Serien hatte, wollte ich mich vorerst zurückziehen und mich mit anderen Dingen beschäftigen. Und wenn ich mir die Überbleibsel der Anime-Comunity so anschaue, bekomme ich ohnehin das Kotzen.

Allerdings zogen an mir gelegentlich die Gedanken vorbei, irgendwelche Artikel zu schreiben, denn, um ehrlich zu sein, wollte ich ursprünglich noch etwas über Hajime No Ippo (erste Staffel) und Eikoku Koi Monogatari Emma schreiben, was sich allerdings schnell in Luft auflöste, denn für Emma würde mir die zweite Staffel fehlen und bei Ippo ist so viel Zeit vergangen, dass ich Angst habe, ich könnte etwas dadurch vergessen haben. Dann habe ich wieder Lust auf Animes und Mangas bekommen und mit Tesagure und dem siebten Part von JoJo weitergemacht, über die ich sogar gerne etwas schreiben würde, da vor allem Tesagure so gut wie gar keine Aufmerksamkeit bekommt und nur gemieden wird.

Was mich dann doch zum Nachdenken anregt, ist die sterbende Blog-Community, denn so ein Artikel kann ganz schön viel Zeit in Anspruch nehmen und wenn man sich so anschaut, wie viele Leute aufgehört haben oder dabei sind, aufzuhören, beginnt man langsam, aber sicher, an seinem eigenen Blog zu zweifeln. Ich würde gerne meine Gedanken über gewisse Animes loswerden, aber ich habe keine Alternative für WordPress. YouTube ist mir viel zu unreif, MAL und andere Anime-Seiten sind reine Circlejerks und Twitter hat seine lästige Zeichendichte. Deswegen bleibt mir nur WordPress übrig.

Das führt uns zum Grund meines schnell dahingeklatschten Artikels: Lohnt sich ein Blog eigentlich noch? Mit einer immer kleiner werdenden Community und einem meist unbelohntem Aufwand verliert man einerseits die Motivation hierfür. Bedenkt man allerdings, dass man keine vernünftige Alternative hat und einem die Analysen und die Umsetzungen der ganzen Gedanken doch Spaß machen, möchte man am liebsten gleich 50 Artikel spammen. Aus diesem Grund würde ich doch gerne einmal die Meinungen meiner Leser lesen.

Advertisements